Haftpflichtversicherung Privat

Haftpflichtversicherung – 30% der deutschen Haushalte fehlt genau der Versicherungsschutz, den einfach jeder haben sollte: eine private Haft­pflichtversicherung. Eine kleine Unachtsamkeit im Alltag kann zur großen finanziellen Katastrophe werden. Schützen Sie sich davor mit einer sehr guten privaten Haft­pflichtversicherung zu günstigen Beiträgen. FINANZTEST prüfte in der Ausgabe 12/2014 private Haft­pflichtversicherungen. Es wurden über 235 Familientarife besonders auf die Verbraucherfreundlichkeit der Bedingungen untersucht. Schützen Sie sich für wenig Geld vor Ansprüchen Dritter. Unverhooft kommt oft. Vergleichen Sie hier die besten Privathaftpflichtversicherungen.

Die beste Note „SEHR GUT; 0,7“ bekam Interrisk (Tarif XXL). Der Tarif bietet den umfassendsten Schutz mit den verbraucherfreundlichsten Bedingungen und 15 Mio Deckungs­summe. Dicht gefolgt von Helvetia und Asstel.Die Haft­pflichtkasse Darmstadt (Komfort Plus) ist eine sehr gute Empfehlung und punktet mit gutem Service.

Zum Vergleich
Achten Sie bei der Wahl Ihrer Haftpflichtversicherung darauf, dass eine so genannte „Forderungsausfalldeckung“ eingeschlossen ist. Das bedeutet, dass Ihre Versicherung auch für Schäden eintritt, die Ihnen ein Fremder zugefügt hat, den man nicht haftbar machen kann. Z.B. Schäden durch Per­sonen, die keine Haft­pflichtversicherung abgeschlossen und auch kein pfändbares Vermögen/Einkommen haben.

Privathaftpflichtversicherung

Was kostet die Haft­pflichtversicherung privat?

Versicherungen kosten Geld – doch wer auf eine Haftpflichtversicherung privat verzichtet, geht ein hohes Risiko ein. Denn Missgeschicke oder Unfälle lassen sich weder voraussehen noch vermeiden.

Wer in solchen Fällen nicht auf seiner Schadensersatzpflicht sitzen bleiben will, braucht einen guten Haft­pflichtschutz. Eine private Haft­pflichtversicherung für Sie und Ihre Familie mit dem branchenüblichen Leistungsumfang ist schon für einen Jahresbeitrag von unter hundert Euro zu haben.

Ist eine Haft­pflichtversicherung privat sinnvoll?

Die Privathaftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss für jeden. Sie leistet für Schäden, die man einem fremden Dritten schuldhaft zugefügt hat. Denn zum Ausgleich dieser Schäden ist man nach dem bürgerlichem Gesetzbuch (BGB §823 ff.) mit seinem gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen bis zu 30 Jahre im Rahmen seiner Leistungsfähigkeit verpflichtet. Bis zur Höhe der vereinbarten Deckungs­summe für Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden im privaten Bereich übernimmt der Versicherer diese Verpflichtung. Zudem beinhaltet die private Haft­pflichtversicherung eine Art „indirekten“ Rechtsschutz, der einen vor unberechtigten Ansprüchen schützt. Je nach gewähltem Tarif, kann man weitere Per­sonen und Familienmitglieder in einem Vertrag mitver­sichern.

Eine Ausnahme bilden Kinder unter sieben Jahren. Sie können mangels Deliktfähigkeit nicht schadenersatzpflichtig gemacht werden. Bei einem Unfall im Straßenverkehr haften die Eltern neuerdings sogar erst ab einem Alter von zehn Jahren. Wenn die Eltern der sich noch nicht im deliktfähigen Alter befindlichen Kinder ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben, müssen weder der Privathaftpflichtversicherer noch die Eltern zahlen. Nicht deliktfähige Kinder können Sie jedoch bei den meisten Versicherern mitver­sichern, um den Geschädigten nicht auch noch mit seinem Schaden allein zu lassen.

Schreiben Sie uns.