Zahnzusatz­versicherung Kinder

Aus über 220 Tarifen vergleichen

Gratis Hilfe im Leistungsfall

98% Kundenzufriedenheit

Jetzt vergleichen!
Top Empfehlung 2024 Testsiegertarife

Kundenstimmen: 3.464

Ein Mädchen sitzt lächelnd auf einem Behandlungsstuhl beim Zahnarzt

Zahnzusatzversicherung für Kinder: Unsere Empfehlungen

Berechnung auf Basis Ihres Geburtsjahres

Beitrag berechnen
Logo der Concordia Versicherungen
3830

ConcordiaZAHN SORGLOS

1,05

99 / 100 Punkte

Zahnersatz

100 / 100 Punkte

Zahnbehandlung

100 / 100 Punkte

Zahnreinigung & Prophylaxe

100 / 100 Punkte

Logo des Münchener Verein
3945

Münchener VereinZahnGesund 100

1,10

98 / 100 Punkte

Zahnersatz

100 / 100 Punkte

Zahnbehandlung

100 / 100 Punkte

Zahnreinigung & Prophylaxe

96 / 100 Punkte

Logo der SIGNAL IDUNA
3981

Signal IdunazahnTOPpur

1,79

84 / 100 Punkte

Zahnersatz

93 / 100 Punkte

Zahnbehandlung

76 / 100 Punkte

Zahnreinigung & Prophylaxe

89 / 100 Punkte

Logo der UKV - Union Krankenversicherung Aktiengesellschaft
3988

UKVZahnPRIVAT Premium

1,42

92 / 100 Punkte

Zahnersatz

95 / 100 Punkte

Zahnbehandlung

92 / 100 Punkte

Zahnreinigung & Prophylaxe

89 / 100 Punkte

Arag Zahnzusatzversicherung bei Testsiegertarife
3796

ARAGDent90

1,53

89 / 100 Punkte

Zahnersatz

94 / 100 Punkte

Zahnbehandlung

83 / 100 Punkte

Zahnreinigung & Prophylaxe

91 / 100 Punkte

Zahnzusatzversicherung Kinder: Wie sinnvoll ist sie?

Die häufigsten „Zahnthemen“ bei Kindern sind Fehlstellungen und Zahnbehandlungen nach Unfällen. Für die Korrektur von Zahnfehlstellungen ist mit einer langfristigen Therapie beim Kieferorthopäden zu rechnen. So verschlingt eine kieferorthopädische Behandlung für Kinder und Jugendliche mit einer mehrjährigen Behandlungsdauer mehrere tausend Euro. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt davon nur die medizinische Grundversorgung (Regelversorgung) und leistet beispielweise auch nur bei ausgeprägten Zahnfehlstellungen. Findet ein Zahn-Unfall in Kindergarten oder Schule statt, ist die Unfallkasse zuständig.
Statistiken belegen, dass bei etwa der Hälfte der Kinder eine Fehlstellung der Zähne vorliegt, die behandlungsbedürftig ist. Maßgeblich sind hier die sogenannten Kieferindikationsgruppen (KIG), die den Schweregrad einer Diagnose mit den Stufen 1 bis 5 benennen:

KIG 1 und 2 = leichte Fehlstellungen beim Kind
Die Kosten müssen selbst getragen oder alternativ durch eine „Zahnzusatzversicherung Kinder“ abgesichert werden

KIG 3 bis 5 = deutlich ausgeprägte bis extreme Zahnfehlstellungen wie Überbiss, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Die Kosten für die medizinische Grundversorgung wie lose oder feste Spangen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse. Für eine schnellere, ästhetische oder schmerzarme Behandlung entstehen Mehrkosten, die allein getragen werden müssen. Zudem müssen die Eltern zunächst einen Anteil von 20 Prozent aufbringen, der allerdings nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung zurückgezahlt wird. Familien, bei denen mehrere Kinder gleichzeitig in KFO-Behandlung sind, zahlen nur 10 Prozent pro Kind.

Die Vorteile einer Zahnzusatzversicherung für Kinder bei testsiegertarife.de

Neben dem Kostenargument spricht für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder grundsätzlich die Tatsache, dass Eltern damit in deren Zukunft investieren. Von gesunden und schönen Zähnen hat Ihr Kind ein Leben lang etwas. Bei testsiegertarife.de finden Sie zahlreiche leistungsstarke Tarife unter den Stichworten „Zahnzusatzversicherung Spange“ bzw. „Zahnzusatzversicherung KFO“.Die Vorteile von testsiegertarife.de im Überblick:

  • Treffsichere Tarifauswahl – Wir vergleichen für Sie aus über 220 Tarifen
  • Kostenlose & unabhängige Beratung
  • Große Zeitersparnis bei der Suche nach dem passenden Tarif
  • Ohne Provisionsdruck
  • Persönlicher Kontakt – Wir kümmern uns im Leistungsfall um alles
  • 98 % Kundenzufriedenheit
  • Werbeprämien für Ihre Zahnzusatzversicherung Kinder und Erwachsene

Worin unterscheidet sich eine Zahnzusatzversicherung bei Kindern und bei Erwachsenen?

Eine oft gestellte Frage in der Beratungspraxis ist, inwiefern sich eine Zahnzusatzversicherung für Kinder von einer für Erwachsene unterscheidet. Zahnzusatzversicherungen für Kinder haben naturgemäß andere Leistungsschwerpunkte. Anders als in einer Zahnzusatzversicherung für Erwachsene, die den Fokus für gewöhnlich auf Zahnersatz und Zahnerhalt legt, ist der Leistungsschwerpunkt in der Zahnzusatzversicherung für Kinder Kieferorthopädie und Zahnbehandlung (Prophylaxe).

Die Leistungsschwerpunkte Zahnzusatzversicherung für Kinder

Zu den Leistungspunkten einer Zahnzusatzversicherung für Kinder gehören Prophylaxe, Zahnbehandlung und Kieferorthopädie.

  • Individualprophylaxe

  • Kinder Zahnreinigung

  • Kunststofffüllung

  • Fissurenversiegelung

  • Fissurenversiegelung

  • Lingualtechnik

  • feste Zahnspangen

  • kieferorthopädische Behandlungen

Die Leistungsschwerpunkte Zahnzusatzversicherung für Erwachsene

Zu den Leistungspunkten einer Zahnzusatzversicherung für Erwachsene gehören Behandlungen zum Zahnerhalt und zum Zahnersatz.

  • professionelle Zahnreinigung

  • hochwertige Kunststofffüllungen

  • Wurzelbehandlung

  • Parodontosebehandlung

  • Aufbissschienen

  • Brücken

  • Kronen

  • Inlays

  • Implantate

Die meisten Zahnzusatzversicherungen sind für alle Altersgruppen abschließbar, also für Kinder und Erwachsene. Da diese nicht immer optimal passen – beispielsweise nur geringe oder gar keine Leistungen im Bereich Kieferorthopädie anbieten, was für die Großen gut ist, für die Kleinen nicht – ist es i. d. R. sinnvoll, im Kindes- und Jugendalter eine spezielle Zahnzusatzversicherung Kinder sowie später eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung für Erwachsene zu wählen.

Jetzt Zahnzusatztarife für Kinder vergleichen

GKV-Leistungen für Kinder (Zahnspangen, Kieferorthopädie etc.)

Vorsorgen statt versorgen! Bei den gesetzlichen Krankenkassen hat sich nicht zuletzt angesichts von frühkindlichem Karies als ernsthaftem Problem ein Wandel vollzogen hin zum Angebot von mehr Vorsorgeleistungen für gesetzlich Versicherte. Wenn man weiß, dass die Basis für die meisten Zahnerkrankungen, die bei der Einschulung festgestellt werden, bereits in den ersten drei Lebensjahren gelegt wird, leuchtet dies ein.

Diese Leistungen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen:

MaßnahmeAltersgruppeGKV-Leistung

Früherkennungsuntersuchung

6 Monate bis 6 Jahre

jährlich

Kontrolluntersuchungen

6 bis 18 Jahre

halbjährlich

Fluoridierung

6 bis 34 Monate

2 bis 4 x / Jahr

Füllung

unter 15 Jahren

Kunststofffüllung

Füllung

ab 15 Jahren

Grundversorgung (Amalgam)

Fissurenversiegelung

bis 6 Jahre

nur Molaren (bleibende große Backenzähne)

Wurzelbehandlung

bis 18 Jahre

Grundversorgung

Parodontosebehandlung

bis 18 Jahre

Grundversorgung

Zahnersatz

bis 18 Jahre

Grundversorgung

Zahnrettung nach Unfall
z. B. ausgeschlagener, abgebrochener, verschobener, hineingepresster Zahn

Im Normalfall übernimmt die GKV und ggf. die Unfallkasse die Behandlungskosten für die Zahnrettung wie Laborkosten und Zahnarzthonorar.
Mehrkosten wie Keramik-Kronen werden nicht abgedeckt.

Kieferorthopädische Maßnahmen (Zahnspange)

bis 18 Jahre

Grundversorgung ab KIG 3 (ausgeprägte Zahnfehlstellungen)

KIG 1:

Die Kieferindikationsgruppe 1 umfasst leichte Zahnfehlstellungen ohne medizinische Notwendigkeit

z. B. offener Biss, tiefer Biss, Engstand der Zähne

Die Behandlung findet aus ästhetischen Gründen statt und wird nicht durch die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt. In der KIG 1 erfolgt generell keine Leistung.

KIG 2:

Gering ausgeprägte, aber deutlich sichtbare Zahnfehlstellungen ohne medizinische Notwendigkeit

z. B. Kreuzbiss, offener Biss, tiefer Biss, Engstand der Zähne

KIG 2 machen zwar eine Korrektur in gewisser Weise medizinisch notwendig, eine Behandlung hat aber überwiegend ästhetische Gründe und wird daher nicht von der Krankenkasse übernommen. Diagnosen in der Kieferindikationsgruppe 2 bedeuten nicht selten Gesamtkosten zwischen 2.500 und 6.000 Euro.

KIG 3 bis 5:

Hier liegen ausgeprägte bis extrem ausgeprägte  Zahnfehlstellungen mit medizinischer Notwendigkeit vor.

z. B. beidseitiger Kreuzbiss, großer Platzmangel, Durchbruchsstörungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen Leistungen nur in den Kieferindikationsgruppen 3 bis 5. Das sind schwere Schiefstellungen, die das Kauen, Atmen oder Sprechen behindern. Voraussetzung ist, dass die Behandlung vor dem 18. Lebensjahr begonnen wurde.
Mehrkosten für aufwändigere Behandlungsformen und bessere Qualität müssen aus eigener Tasche gezahlt werden.

In vielen Fällen bedeutet die „Kassenleistung“ dennoch nur eine medizinische Grundversorgung, die mit Mehrkosten einhergeht, will man beispielsweise auch andere Materialien oder Techniken in Anspruch nehmen.

Um die (beinahe erwartbaren) Ausgaben für die Kinderzähne planbar zu halten, lohnt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder. Hier zahlen Sie einen geringen monatlichen Beitrag statt mehrere tausend Euro. Eine Zahnzusatzversicherung beinhaltet häufig attraktive Zusatzleistungen wie unsichtbare Zahnspangen oder höherwertiges Material.

Leistungen der privaten Kinder-Zahnzusatzversicherung für Spange, KFO & Co.

Passend zu den typischen Zahnthemen bei Kindern deckt die Zahnzusatzversicherung vor allem Leistungen in den Bereichen Prophylaxe, Zahnbehandlung und vor allem Kieferorthopädie ab.

Kieferorthopädie meint in den meisten Diagnosen eine Zahnspange, und zwar fest oder lose. Ein gutes Zeichen ist, wenn eine Zahnzusatzversicherung Spangen umfangreich übernimmt und auch kieferorthopädische Zusatzleistungen wie Mini-Brackets, Speed-Brackets oder unsichtbaren Zahnspangen einschließt. Empfehlenswert ist es, darauf zu achten, dass Zahnzusatzversicherungen KFO Befunde bereits mit leichten Zahnfehlstellungen zumindest bezuschussen.

Zahnbehandlungen, die für den Erhalt der Zähne notwendig werden, treten auch schon bei Kindern auf. Durch Kariesbefall oder Löcher in den Zähnen werden Füllungen notwendig, die zwar auch durch die GKV übernommen werden, allerdings ab 15 Jahren nur in Form der kostengünstigen Amalgam-Füllung statt Kunststoff-Füllungen. Eine gute private Zahnzusatzversicherung bietet hier hochwertiges Material für Zahnfüllungen und Zahnkronen.

Auch für Kinder und Jugendliche können regelmäßige professionelle Zahnreinigungen ein wichtiger Baustein für eine gute Mundhygiene und gesunde Zähne sein. In einer Zahnreinigung werden harte Belege wie Zahnstein und Plaque entfernt und so Karies und Parodontose vorgebeugt. Gute Zahnzusatzversicherungen sehen ein Budget für die professionelle Zahnreinigung vor und übernehmen sogar Fissurenversiegelungen, um die schwer zu reinigenden Vertiefungen der Backenzähne vor Kariesbefall zu schützen.

Die Zahnzusatzversicherung für Kinder sollte neben umfangreichen Leistungen für Kieferorthopädie möglichst auch für Zahnbehandlungen und professionelle Zahnreinigungen (Prophylaxe) aufkommen. Leistungen für Zahnersatz benötigen Kinder und Jugendliche hingegen meist noch nicht. Sehr gute Zahnzusatzversicherungen für Kinder gibt es bereits ab 9,90 Euro monatlich. Durchschnittlich zahlen Sie für eine Kinderpolice zwischen 10 und 20 Euro.

Zahnzusatzversicherung für Kinder: Darauf sollten Sie achten!

  • Leistungen für Kieferorthopädie und Zahnspangen zwischen 60-100 %

  • Fissurenversiegelung mindestens für alle Backenzähne

  • Kunststoff-Brackets

  • Zahnreinigung für Kinder

  • Parodontosebehandlung

Unsere Top Tarifempfehlungen im Bereich Zahnzusatzversicherung für Kinder

Frühkindlicher Karies bei Milchzähnen ist ein ernsthaftes Problem, das Kassen und Eltern viel Geld kostet – mal ganz abgesehen von den Zahnschmerzen, die die Kids erleiden. Es ist nie zu früh, die Zähne zu versichern. Aktuell gibt es verschiedene hochwertige Zahnzusatzversicherung Testsiegertarife für Kinder, die besonders im Bereich Prophylaxe und Kieferorthopädie umfangreiche Leistungen kostengünstig anbieten.Unsere Top-Empfehlungen für Kinder mit den wichtigsten Leistungen im Überblick:

Concordia ZahnSorglos

  • Hervorragende Leistungen für Kieferorthopädie mit bis zu000 Euro je Maßnahme bereits ab KIG 1 bis 2
  • Einschluss moderner Behandlungsmethoden z. B. CEREC, Dental-Laser, Vector-Technologie, Icon-Verfahren
  • 550 Euro für professionelle Zahnreinigung innerhalb von 2 Jahren
  • 100 % für Zahnbehandlung (Kunststoff-Füllungen, Wurzelbehandlung, Parodontose-Behandlungen)
  • 100 % für Zahnersatz und Narkoseleistungen (Brücken, Kronen, Implantate etc.)
  • 500 Euro für Zahnbleaching und zahnaufhellende Maßnahmen ohne Wartezeit
  • ab 12,82 Euro

Inter Z90+ZPro

  • 80 % Kieferorthopädie, max. 500 Euro je Kiefer
  • Einschluss moderner Behandlungsmethoden z. B. CEREC, Dental-Laser, OP-Mikroskop
  • 100 % für professionelle Zahnreinigung 1 x jährlich
  • 100 % für Zahnbehandlung
  • bis 90 % für Zahnersatz, mehr mit Bonusheft
  • ab 14,42 Euro

ARAG Dent100

  • 90 % für kieferorthopädischen Leistungen ab KIG 1, bis 2.000 Euro
  • professionelle Zahnreinigung 2 x bis 120 Euro pro Rechnung bzw. bis gesamt max. 200 Euro jährlich
  • bis zu 100 % für Zahnersatz (Inlays, Brücken, Implantate etc.)
  • 100 % für Bleaching, bis 300 Euro innerhalb von 2 Kalenderjahren
  • ab 20,29 Euro

Signal Iduna ZahnTopPur

  • 90 % für Kieferorthopädie bei KIG 3 bis 5 bis zum 21. Lebensjahr, bei KIG 1 bis 2 ist eine Kostenübernahme bei medizinischer Notwendigkeit vorgesehen
  • 90 % für Zahnersatz wie Kronen, Brücken, Implantate, Prothesen, Inlays
  • 90 % für Zahnbehandlung wie Parodontose- und Wurzelbehandlungen
  • 90 % für Füllungen aus Kunststoff und Komposit
  • 90 % für die professionelle Zahnreinigung bzw. bis max. 135 Euro jährlich
  • ab 11,59 Euro

Ab bzw. bis wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung für Kinder abschließen?

Fangen wir anders an: Wurde bei Ihrem Kind bereits eine Zahnfehlstellung durch den Zahnarzt oder Kieferchirurgen festgestellt, ist es für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder meist schon zu spät. Die Diagnose wird nämlich in der Patientenakte dokumentiert und daher die Bitte um Kostenübernahme abgelehnt. Die Zahnzusatzversicherung für Kinder (und Erwachsene) schließt angeratene und laufende Zahnbehandlungen bis auf wenige Ausnahmen grundsätzlich aus.

Sobald in der Patientenakte ein Befund oder eine Diagnose vermerkt ist, also eine kieferorthopädische Behandlung angeraten ist, werden diese Leistungen von der Zahnzusatzversicherung ausgeschlossen, und der Abschluss lohnt nicht mehr. Ausnahme: Sofortversicherungen

Tatsächlich prüfen die Versicherer eingereichte Rechnungen sehr genau. Insbesondere für teure kieferorthopädische Behandlungen nehmen sie Einsicht in die Befunde der letzten drei bis fünf Jahre VOR Vertragsabschluss. Findet sich eine entsprechende Diagnose, kann die Kostenerstattung wegen Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht abgelehnt werden. Wichtig ist es also, bei den Gesundheitsfragen vor Abschluss der Zahnzusatzversicherung stets nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten. Empfehlenswert ist es daher immer, sich eine fachkundige und unabhängige Beratung für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kinder an die Seite zu holen.

Das Erscheinen der Zahnfee gibt hier einen guten Anhaltspunkt: Am besten schließen Sie eine Zahnzusatzversicherung für Kinder ab, wenn die ersten Milchzähne anfangen zu wackeln. Fachsprachlich ausgedrückt, kurz bevor das „Wechselgebiss“ beginnt. Spätestens sollte die Zahnzusatzversicherung KFO etc. bis zum 8. Lebensjahr abgeschlossen werden. Viele Versicherer geben in ihren Tarifdetails zudem die Altersgrenze für kieferorthopädische Behandlungen an.

Wann macht eine Zahnzusatzversicherung für Kinder keinen Sinn?

Nüchtern betrachtet, verhält es sich so: Ist die Diagnose einmal gestellt, lohnt der Abschluss für den Bereich Kieferorthopädie nicht mehr. Bereits vor Vertragsabschluss angeratene bzw. beabsichtigte kieferorthopädische Behandlungen sind nicht versicherbar. Wenn also der Zahnarzt, Schulzahnarzt oder Kieferorthopäde auch nur die leiseste Andeutung einer eventuell zu erwartenden oder zu beobachtenden Zahnfehlstellung vermerkt hat, steht dieser Befund auch in der Patientenakte, die von den Versicherern eingesehen werden kann.

Einzige Ausnahme: Nachträgliche Zahnzusatzversicherung bei laufender / angeratener KFO Maßnahme

Wann sollte man eine Zahnzusatzversicherung mit kieferorthopädischen Leistungen für Kinder abschließen?

Die Notwendigkeit einer KFO-Behandlung wird meist im 8. bis 12. Lebensjahr festgestellt, in eher seltenen Fällen früher. Der Abschluss sollte idealerweise vorher, also zwischen dem 5. bis 7. Lebensjahr erfolgen. Ideal ist der Zeitpunkt kurz vor dem so genannten Wechselgebiss. Hier sollte unbedingt das empfohlene Abschlussalter des Tarifs wegen der Leistungsstaffeln in den ersten Jahren beachtet werden.

Allerdings kann eine Zahnfehlstellung bereits sehr früh vom Zahnarzt diagnostiziert werden. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie bereits zum ersten Zahnarztbesuch einen Tarif abschließen. Für 1,50 Euro pro Monat ist der Tarif Münchener Verein ZahnGesund 100 hierfür eine günstige Option.

Warum sollte ich die Zahnzusatzversicherung für Kinder nicht direkt beim Versicherer, sondern beim Spezialisten testsiegertarife.de abschließen?

Eine unabhängige Beratung bietet den Vorteil, dass unvoreingenommen geprüft wird, ob eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sich im konkreten Fall für die Versicherten überhaupt rechnet. Im zweiten Schritt erhalten Sie Tarifvorschläge mit Testsiegern, die aus über 220 Tarifen deutschlandweit Ihre persönlichen Anforderungen erfüllen.

Wie finden Sie die passende Zahnzusatzversicherung für Kinder?

Sie suchen nach einer passenden Zahnzusatzversicherung für Ihr Kind, aber sind mit der Auswahl und den vielen Tarifdetails überfordert? Wir helfen Ihnen! Mit uns sparen Sie nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Nerven. Als Versicherungsexperten im Bereich Zahnzusatzversicherung Kinder unterstützen wir Sie bei der Suche und Wahl des passenden Tarifs. Ganz einfach online über unseren Tarifvergleich oder auch gern persönlich.