• die Besten aus 220 Tarifen
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Persönliche Beratung
Jetzt vergleichen! Dauert nur 12 Sek.
15. Oktober 2021

Chlorhexidin – was ist das überhaupt?

Blode Frau mit Chlorhexidin Mundspray

Chlorhexidin ist vielen Menschen als Bestandteil von Mundsprays, Gels oder Spülungen in frei erhältlichen Arzneimitteln ein Begriff. Tatsächlich handelt es sich bei Chlorhexidin (kurz CHX) um ein Antiseptikum aus der Gruppe der Desinfektionsmittel, welches aufgrund seiner speziellen Eigenschaften besonders für den Einsatz auf der Haut oder Schleimhaut geeignet ist. Es wird verwendet zur Prophylaxe und Therapie von Infektionskrankheiten oder zur Unterstützung der Mundhygiene.

Jetzt Zahnzusatz­versicherung abschließen und sparen!
Bitte auswählen:

In Arzneimitteln kommt Chlorhexidin meist als Chlorhexidindigluconat vor, da dieses gut wasserlöslich ist und als Salbe, Creme oder Lösung äußerlich angewendet werden kann.  Besonders bekannt sind die Gels oder Mundspülungen von Chlorhexamed. Chlorhexamed ist ein Hersteller, der sich ganz auf die Produktion von Arzneimitteln mit Chlorhexidin fokussiert hat. Chlorhexamed Gels, Spülungen und andere Produkte sind frei im Handel verkäuflich. Doch bei welchen Erkrankungen ist ein Einsatz von CHX sinnvoll und mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Wie wirkt Chlorhexidin?

Chlorhexidin gehört zu den oberflächenaktiven Ammoniumverbindungen mit antibakterieller Wirkung. Dies bedeutet, dass es vor allem gegen Bakterien sowie Hautpilze und Hefen seine Wirkung entfaltet. CHX dringt in die Zellmembran ein und stört dessen Funktion, sodass das Bakterium abstirbt. Andere Pilze, Viren und Parasiten reagieren hingegen nicht so gut auf das Antiseptikum.

Aufgrund seiner guten Haftfähigkeit werden Chlorhexidin-Gels und Mundspülungen vorrangig bei Erkrankungen im Mundraum verwendet. Die gute Haftfähigkeit geht darauf zurück, dass Chlorhexidin ein positiv geladenes Molekül ist, das von den negativ geladenen Anteilen der Mundschleimhaut angezogen wird und sich dort anlagert. So verhindert es nicht nur ein Anheften von Bakterien an Zähnen oder Mundschleimhaut, es tötet gleichzeitig Bakterien über einen längeren Zeitraum ab (Depotwirkung).

Bei welchen Erkrankungen wird Chlorhexidin eingesetzt?

Chlorhexidin kommt sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Infektionskrankheiten zum Einsatz. Als besonders effektiv hat es sich gegen folgende Bakterien erwiesen:

  • Staphylokokken: diese verursachen Hautinfektionen, Pneumonie, Abszesse, Blutvergiftungen etc.
  • Streptococcus mutans oder salivarius: beide können Karies auslösen
  • Candida albicans: können Mundsoor und Vaginalmykose verursachen
  • Escherichia coli: rufen schwere Darmerkrankungen hervor

Chlorhexidin Puder oder Cremes wird zudem gerne zur Nabelpflege von Neugeborenen eingesetzt. Auch kleine Wunden, Verletzungen und Verbrennungen können damit behandelt werden.

CHX in der Zahnmedizin

Aufgrund der guten Haftfähigkeit, selbst auf Schleimhäuten, ist Chlorhexidin ideal für die Behandlung von Erkrankungen im Mund geeignet. Besonders als Mundspülung mit CHX hat es sich bewährt. Da es nicht über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und selbst nach dem Verschlucken wieder ausgeschieden wird, ist Chlorhexidin einfach in der Anwendung.

Folgende Erkrankungen können mit einer CHX Mundspülung behandelt oder vorgebeugt werden:

  • Zahnfleischentzündungen (Gingivitis)
  • Parodontitis: bei massiven Erkrankungen kann Chlorhexidin als Einlage direkt in die Zahntasche gelegt werden und so über einen längeren Zeitraum wirken
  • Wundbehandlungen
  • Mundgeruch
  • Als Lack zur Kariesprävention
  • Vor und nach chirurgischen Eingriffen im Mund- und Rachenraum: um das Operationsfeld von Bakterien zu befreien und eine Besiedelung der Wunde mit Bakterien zu vermeiden
  • Zur allgemeinen Verbesserung der Mundhygiene, z. B. bei festsitzenden Zahnspangen

Zwar sind CHX Mundspülungen, Sprays und Gels frei im Handel erhältlich, trotzdem sollte immer eine Rücksprache mit einem Mediziner erfolgen. Bei Beschwerden sprechen Sie Ihren Zahnarzt auf den Einsatz von Chlorhexidin Arzneimitteln an und folgen Sie seinen Empfehlungen.

Chlorhexidin: Anwenderbereich und Nebenwirkungen

Wenn eine Überempfindlichkeit gegen Chlorhexidin bekannt ist, sollte auf eine Behandlung verzichtet werden. Auch Kinder unter zwei Jahren sollten nur auf ärztliche Verordnung Präparate mit CHX zu sich nehmen. Grundsätzlich darf das Arzneimittel nicht an den Augen, im Gehörgang, bei beschädigtem Trommelfell und auf der Schleimhaut angewendet werden, es sei denn, es ist speziell dafür vorgesehen. Auch ein Kontakt zur Gehirnhaut oder zum zentralen Nervensystem sollte vermieden werden.

Bei einer Anwendung im Mundraum kann es zu Störungen des Geschmackssinns, Reizungen und Schleimhautveränderungen kommen. Zudem können sich Zähne, Füllungen und Zunge braun verfärben. Um Nebenwirkungen mit Chlorhexamed oder anderen Herstellern vorzubeugen, sollte das Präparat nicht länger als vier Wochen verwendet werden, da es sonst auf Dauer der Mundschleimhaut schaden kann.

Achtung: Um schwere Krankheitsverläufe zu vermeiden sollten Sie die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung vornehmen. Mit einer privaten Zahnzusatz­versicherung kommen Sie dabei in den Genuss einer regelmäßigen, professionellen Zahnreinigung ohne hohe Zahnarztrechnung.

Was können wir für Sie tun?