Reiserücktrittsversicherung

Reiserücktrittsversicherung sinnvoll?

Reiserücktrittsversicherung – wenn Sie bereits eine Auslandsreisekranken­ver­si­che­rung besitzen, können Sie sich zusätzlich vor eventuellen Stornokosten bei Abbruch oder Nichtantritt einer Reise mit einer Reiserücktrittskostenversicherung schützen. FINANZTEST prüfte in der Ausgabe 06/2016 die Reiserücktrittskostenversicherung und Reiseabbruchversicherung. Es wurden 128 Einzel- und Jahresverträge getestet. Wir empfehlen Würzburger TravelSecure mit den umfangreichsten Zusatzleistungen im Test. Die Würzburger ist Testsieger in der Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung, und schneidet mit Würzburger TravelSecure in allen Angeboten hervorragend ab. Egal ob Familie oder Single, Jahresvertrag oder nur eine einzige Reise.

Anbieter Vergleich

Allgemeine Informationen

Mal wieder Urlaub machen?

Ob Cluburlaub am Mittelmeer, Studienreise nach Asien oder Snowboardtrip in die Alpen – die Ferienmöglichkeiten sind heute vielfältig wie nie. Doch die schönsten Tage des Jahres bergen auch Risiken.

An Unfall, Krankheit, Gepäckverlust oder Streit mit dem Reiseveranstalter denkt zwar niemand gerne, doch auch im Urlaub gilt: nur mit den richtigen Versicherungen sind Sie im Ernstfall gut geschützt. Reiserücktrittsversicherung, Reisegepäckversicherung, Auslandsreise-Krankenschutz, Mallorca-Police und Autoschutzbrief sorgen dafür, dass aus den schönsten Tagen des Jahres nicht die teuersten werden.

Die Reiserücktrittsversicherung

Ein schwerer Verkehrsunfall, ein Brand in der Wohnung, Ihr Kind muss mit Blinddarmentzündung ins Krankenhaus – viele Gründe können dazu führen, dass Sie den lange geplanten Urlaub nicht antreten können oder vorzeitig abreisen müssen.

Hier schützt die Reiserücktrittsversicherung: sie erstattet die Stornogebühren, die Ihr Reiseveranstalter berechnet, wenn Sie eine bereits gebuchte Reise absagen müssen. Zusätzlich können Sie sich auch für den Fall finanziell absichern, dass Sie vorzeitig aus dem Urlaub abreisen müssen und bereits bezahlte Leistungen nicht in Anspruch nehmen können: zum Beispiel wenn ein naher Angehöriger schwer erkrankt oder gar verstirbt.

Auch wenn während einer Schwangerschaft unvorhersehbare Komplikationen eintreten, bei Unverträglichkeit nach einer Impfung oder wenn Sie wegen Einbruchs, Brand, schweren Unwetterschäden oder anderer Elementarereignisse Ihre Wohnung nicht allein lassen können oder rasch dorthin zurückkehren müssen. Je höher der Reisepreis im Verhältnis zu Ihrem Einkommen ist, desto bedeutender wird die Reiserücktrittsversicherung.

Die Reisegepäckversicherung

Manchmal passiert es schon am Anreisetag: Ihr Koffer wird gestohlen. Der Reiseveranstalter haftet – wenn überhaupt – nur bis zu einem begrenzten Betrag. Was darüber hinaus geht, kann die Reisegepäckversicherung absichern. Sie kann als Wochen-, Monats- oder Jahrespolice abgeschlossen werden.

Die Reisegeepäckversicherung schützt Sie weltweit vor finanziellen Schäden durch Verlust, Zerstörung oder Beschädigung Ihres mitgeführten Eigentums.

Ersetzt werden Zeitwert oder Reparaturkosten

In der Reisegepäckversicherung geschützt sind sämtliche Dinge des persönlichen Reisebedarfs und die am Körper oder in der Kleidung getragenen Sachen, aufgegebenes Gepäck oder Handgepäck, Reiseandenken und Geschenke, außerdem mitgeführte Sportgeräte inklusive Zubehör und Schutzkleidung.

Versichert ist in der Regel der Zeitwert der mitgeführten Sachen – also der Neuwert minus eines angemessenen Abzugs für Abnutzung, Alter und Gebrauch. Bei beschädigten Sachen übernimmt der Versicherer Reparaturkosten bis zur Höhe des Zeitwertes.

Die Auslandsreise – Kranken­ver­si­che­rung

Bei Reisen jenseits der deutschen Grenzen sind Sie mit einer privaten Auslandsreise-Kranken­ver­si­che­rung gut geschützt. Die gesetzlichen Kassen erstatten anfallende Behandlungskosten nur, wenn Sie in einem Land unterwegs sind, das zur EU gehört oder mit Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat.

Und auch dann gilt: die Krankheitskosten werden nur bis zu der in Deutschland üblichen Höhe erstattet. Jenseits europäischer Grenzen sind Sie meist Privatpatient, sie müssen dann auch sehr hohe Arzt- oder Klinikkosten selbst zahlen. Die können – beispielsweise in den USA – leicht ein Jahreseinkommen überschreiten. Auch ein Rücktransport nach Hause wird von den gesetzlichen Krankenversicherern nicht übernommen.

Auch Krankentransport nach Hause ist versichert

Die Auslandsreise-Kranken­ver­si­che­rung bezahlt die ärztliche Behandlung bei akuten Erkrankungen und Unfällen, sie ersetzt die Kosten für stationäre Heilbehandlung, schmerzstillende Zahnbehandlung und für Arznei-, Verbands- und Heilmittel.

Zusätzlich versichert ist der medizinisch notwendige Rücktransport nach Deutschland, außerdem die Überführungskosten bei Tod einer versicherten Person oder die im Ausland anfallenden Bestattungskosten.

Die Auslandreise-Kranken­ver­si­che­rung können Sie als befristete Police für eine bestimmte Zahl von Reisetagen oder auch als Jahresversicherung für beliebig viele Reisen innerhalb eines Jahres abschließen.

Die Mietwagenversicherung

Mit dem Leihwagen unterwegs

Wer sein Urlaubsziel auf eigene Faust erkunden möchte, greift gern zum Leihwagen. Vor allem in Südeuropa gelten für gemietete Fahrzeuge oft niedrigere Versicherungssummen als in Deutschland.
Bei einem Unfall kann das teuer werden: Verursachen Sie als Fahrer eines Leihwagens einen Unfall und gehen die Ansprüche des Geschädigten über diese Mindestsumme hinaus, müssen Sie die Differenz aus eigener Tasche zahlen.

Günstig geschützt mit der „Mallorca-Police“

Auf der sicheren Seite ist man, wenn man bereits zuhause eine Mietwagen-Haft­pflichtversicherung – im Volksmund auch „Mallorca-Police“ – abgeschlossen hat. Die bekommt man schon für wenige Euro bei heimischen Autoversicherern.

In der Basisversion gilt sie fürs europäische Ausland und kann wahlweise für wenige Wochen oder auch für mehrere Monate abgeschlossen werden. Je nach Versicherer ist die Mallorca-Police bereits in Ihrer bestehenden Kraftfahrzeugversicherung enthalten – einfach nachfragen oder im Vertrag nachschauen.

Wer die Zusatzversicherung weltweit benötigt, kann einen so genannten Traveller-Vertrag wählen.

Tipp: beim Unfall sofort die Polizei verständigen und den Fahrzeugvermieter informieren. Und wer sich Verletzungen nicht vom Arzt attestieren lässt, läuft Gefahr, dass diese von der Haft­pflicht des Unfallverursachers nicht anerkannt werden.

Mit dem eigenen Auto unterwegs?

Maximale Deckung

Auch wenn Sie mit dem eigenen Auto im Ausland unterwegs sind, brauchen Sie den richtigen Versicherungsschutz. Für die KFZ-Haft­pflichtversicherung gilt: Vereinbaren Sie am besten die maximal mögliche Deckung.

Als Ergänzung empfiehlt sich der Abschluss einer Kasko-Police. Die Teilkaskoversicherung ersetzt Schäden durch Diebstahl, Brand, Unwetter, Wildkollision und Glasbruch. Vollkaskoversicherungen bezahlen darüberhinaus auch die eigenen Unfallschäden. Außerdem zahlt die Vollkaskoversicherung, wenn Sie im Ausland bei einem Autounfall geschädigt wurden und der entstandene Schaden vom Verursacher nicht ordnungsgemäß reguliert wird.

Grundsätzlich dabei haben sollten Sie bei jeder Auslandsfahrt die grüne Versicherungskarte als Versicherungsnachweis und einen „europäischen Unfallbericht“, der Ausfüllhilfen in insgesamt zehn Sprachen bereitstellt.

Preisgünstig und hilfreich: der Autoschutzbrief

Ebenfalls nützlich und preisgünstig zu haben ist ein Autoschutzbrief. Bei Unfall oder Panne ersetzt er innerhalb bestimmter Höchstgrenzen die Kosten für Bergung, Abschleppen und Unterstellen des Fahrzeugs, für den Versand von Ersatzteilen, für den Rücktransport bei Erkrankung des Fahrers, für notwendige Übernachtungen und gegebenenfalls für einen Mietwagen.

Autoschutzbriefe erhalten Sie bei allen deutschen Kraftfahrzeugversicheren und bei den Automobilclubs.

Reiserücktrittversicherung und Stornokosten

Eine ergänzende Urlaubsversicherung ist die Reiserücktrittsversicherung. Sie übernimmt die Stornokosten wegen Nichtantritt oder Unterbrechnung Ihrer Reise aus Gründen wie z.B. Krankheit, Tod, Unfall oder höhere Gewalt. Ein wichtiges Indiz für höhere Gewalt ist eine Einreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Bitte schließen Sie bei Reisen ins Ausland in jedem Fall eine Auslandssreisekranken­ver­si­che­rung ab, diese hat eine höhere Priorität. In den Vertragsbedingungen der Reiseveranstalter sind unterschiedliche Stornogebühren festgelegt. Vor Gericht wurden in der Vergangenheit folgende Forderungen akzeptiert:

Rücktrittszeitpunkt vor Reisebeginn Anteil vom Reisepreis
bis 30 Tage 4 %
28. bis 22. Tag 8 %
21. bis 15. Tag 25 %
14. bis 7. Tag 40 %
ab 6. Tag 50 %
ab 2. Tag 80 %

Die Reiserücktrittsversicherung schützt Sie somit vor hohen Stornokosten bei Nichtantritt einer Reise. Somit haben Sie trotz entgangener Urlaubsfreuden kaum zusätzliche Kosten.

Schreiben Sie uns.