Haft­pflichtversicherung Bauherren

Die Bauherrenhaftpflicht

Eine Bauherrenhaftplicht benötigt grundsätzlich jeder Bauherr. Selbst wenn Baufirmen mit der Bauausführung und ein Architekt mit der Bauleitung beauftragt sind, zeichnet der Bauherr für die Sicherheit seiner Baustelle verantwortlich. Auch wenn die Hauptschuld bei einer Baufirma liegt, bleibt der „Schwarze Peter“ meist beim Bauherren. Schützen Sie sich davor mit einer sehr guten, günstigen Bauherren-Haft­pflichtversicherung. FINANZTEST prüfte in der Ausgabe 11/2007 die Bauherrenhaft­pflichtversicherung. Es wurden Tarife ohne Selbstbeteiligung unter die Lupe genommen.

Anbieter Vergleich

Vergleich Haftpflichtversicherung Bauherren

Haftpflichtversicherung Bauherren – Ein Haus zu bauen birgt immer finanzielle Risiken. Aber auch das Arbeiten – oder schlicht sich auf der Baustelle zu bewegen – kann gefährlich sein. Für diese Risiken an Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden muss der Bauherr haften.
Gibt es einen Vorfall, bei dem z.B. ein Bauarbeiter verletzt wird, kann dies millionenschwere Folgen für den Bauherren haben. Es kann ihn in den Ruin treiben, vor allem, wenn der Geschädigte bleibende Gesundheitsbeeinträchtigungen davon trägt. Gegen diesen Fall sichert die Bau­herren­haft­pflichtversicherung ab.

Sie bietet Versicherungsschutz gegen Haft­pflichtansprüche auf Grund der Verletzung von Sicherungspflichten (z.B. schlechte Beschilderung, schlechte Beleuchtung, unsachgemäße Lagerung von Baumaterial, mangelnde Absicherung von Gruben, etc.) bei der Durchführung von Bauvorhaben – sowohl bei Neubau als auch bei Sanierungen. Es ist die Pflicht des Bauherren, seine Baustelle so abzusichern, dass sich niemand verletzen kann. Es ist aber möglich und üblich, dass der Bauherr diese Pflicht auf Bauunternehmer und Bauleiter dirigiert. Allerdings haftet er weiter für die Überwachung der von ihm dirigierten Pflichten.

Bei den meisten Privathaftpflichtversicherungen ist eine begrenzte Bau­herren­haft­pflicht (meist bis ca. 100.000 Euro) inbegriffen. Möchte man allerdings den kompletten Schutz, ist es ratsam, eine gesonderte Bau­herren­haft­pflichtversicherung abzuschließen.

Ist eine Bau­herren­haft­pflicht sinnvoll?

Sind Sie selbst Bauherr eines An-, Um-, Aus- oder Neubaus, haften Sie für alle Schäden, die vom Bau und Baugrundstück ausgehen. Und das bereits ab dem Zeitpunkt der Unterschrift bei Ihrem Architekten oder Planungsbüro. Eine Haftung besteht hingegen nicht, wenn Sie Haus und Grundstück direkt bei einem Bauträger erwerben. In diesem Fall ist der Bauträger Bauherr und somit für alle Gefahren verantwortlich.

Besitzen Sie bereits eine private Haft­pflichtversicherung? Dann ist es möglich, dass Sie über einen gewissen Schutz für Bauvorhaben verfügen. Prüfen Sie immer, ob die Versicherungssumme die tatsächliche Bausumme übersteigt. Ist dies nicht der Fall, entfällt der Schutz für Ihr Bauvorhaben komplett. Sie müssen eine Bau­herren­haft­pflicht abschließen.

Die Haftpflichtversicherung Bauherren leistet auch für Ansprüche Dritter, die gegenüber Bauhelfern (auch Freunde und Verwandte) geltend gemacht werden. Führen Sie einzelne Gewerke in Eigenregie aus, müssen Sie den Wert dieser Eigenleistungen beim Versicherer separat angeben.

Ladevorgang läuft, bitte warten.
Ladebalken