• die Besten aus 220 Tarifen
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Persönliche Beratung
Jetzt vergleichen! Dauert nur 12 Sek.
28. März 2021

Schmerzen durch freiliegende Zahnhälse – Das können Sie tun

Junge brünette Frau mit freiliegenden Zahnhälsen hält ein Glas mit kaltem Wasser in der Hand und fasst sich an die Wange

Freiliegende Zahnhälse haben vermutlich die meisten schon erlebt. Beim Genuss kalter oder heißer Speisen verspürt man einen ziehenden oder stechenden Schmerz in den Zähnen. Manchmal treten die Symptome auch beim Verzehr von süßen oder sauren Lebensmitteln auf.

Zahlreiche Menschen nehmen an, dass Karies für ihre schmerzempfindlichen Zähne verantwortlich ist. Doch oft liegt die Ursache für kälte- oder wärmeempfindliche Zähne auch in freiliegenden Zahnhälsen.

Mit einer Zahnzusatz­versicherung auch bei freiliegenden Zahnhälsen versorgt!
Bitte auswählen:

Freiliegende Zahnhälse – was ist das überhaupt?

Als freiliegenden Zahnhals bezeichnet man einen Zahn, der nicht mehr vollständig von Zahnfleisch bedeckt ist, sodass der Zahnhals freiliegt. Ein gesunder Zahn setzt sich aus mehreren Schichten zusammen, die jeweils andere Funktionen erfüllen und sich ergänzen. Zu einem Großteil bestehen unsere Zähne aus Zahnbein. Das Zahnbein verleiht unseren Zähnen ihre Stabilität und liegt schützend um das Zahnmark mit den vielen Nervenbahnen.

Um diese Nerven vor äußeren Einflüssen zu schützen, umgibt Zahnschmelz den oberen Zahnbereich. Das Zahnfleisch hingegen schirmt die Zahnwurzel und den unteren Teil des Zahnhalses ab. Bildet sich das Zahnfleisch zurück, liegt der empfindliche Zahnhals frei, sodass Kälte, Wärme oder säurehaltige Lebensmittel direkt auf das Zahnbein und die darunter liegenden Nerven einwirken. Kälteempfindlichkeit und Schmerzen bei der Aufnahme heißer Lebensmittel sind die Folge.

Mögliche Folgeerkrankungen freiliegender Zahnhälse

Freie Zahnhälse sind nicht nur unangenehm, sie können auch zu Folgekrankheiten führen. Schließlich haben freiliegende Zahnhälse keine Schutzfunktion mehr, sodass Karies und andere Zahnerkrankungen wie Parodontitis leichtes Spiel haben. Letzteres kann nicht selten in lockeren Zähnen und dem kompletten Zahnverlust resultieren.

Wie erkenne ich freiliegende Zahnhälse?

Zu den typischen Symptomen gehören schmerzempfindliche Zähne. Während manche Patienten erst auf kalte oder warme Speisen reagieren, empfinden andere schon bei einem kalten Luftzug oder beim Genuss säurehaltiger Speisen ein Unbehagen. Ist die Erkrankung weiter fortgeschritten, sind freiliegende Zahnhälse auch optisch erkennbar. Befallene Zähne wirken durch den Rückgang des Zahnfleisches länger als gesunde Zähne.

Was sind die Ursachen für einen freiliegenden Zahnhals?

Tatsächlich kann die Ursache für empfindliche Zähne zahlreiche Gründe haben. Dazu zählen mitunter eine falsche Mundhygiene, bestimmte Lebensgewohnheiten oder mechanische Probleme. Besonders häufig sind aber Entzündungen wie Parodontitis die Ursache für freiliegende Zahnhälse.

Entzündliche Erkrankungen

Als Parodontitis bezeichnet man die chronische Entzündung des Zahnfleisches. Die Erkrankung äußert sich in häufigem Zahnfleischbluten und gerötetem oder geschwollenem Zahnfleisch. Meist sind Bakterien für eine Paradontitis verantwortlich. Diese siedeln sich im Zahnfleischsaum oder den Zahnfleischtaschen an, um sich dort anschließend zu vermehren. Da sich dieser Teil der Zähne schlecht selbst reinigen lässt, ist eine regelmäßige, professionelle Zahnreinigung unabdingbar. Die meisten Zahnzusatz­versicherungen beinhalten eine solche Zahnreinigung, bei der auch die Zahnfleischtaschen effektiv gesäubert werden.

Falsche Gewohnheiten

Eine weitere Ursache für den Zahnfleischrückgang ist eine falsche Mundhygiene. Harte Zahnbürsten, stark abrasive Zahncremes und der unsachgemäße Gebrauch von Zahnseide setzen dem Zahnfleisch zu. Zudem putzen viele Menschen ihre Zähne mit zu viel Druck, was zu Reizungen und auf Dauer zum Rückgang des Zahnfleisches führen kann.

Auch die Ernährung wirkt sich auf die Gesundheit der Zähne aus. Der häufige Verzehr von Zucker, Weißmehlprodukten und tierischem Eiweiß begünstigt ein saures Milieu im Mund, wodurch sich Plaque (Zahnbeläge) bilden kann. Plaque wiederum begünstigt Zahnfleischentzündungen (Gingivitis).

Mechanische Ursachen

Beständiger Druck aufs Zahnfleisch kann ebenfalls zu freiliegenden Zahnhälsen führen. Neben nächtlichem Zähneknirschen, Zahnfehlstellungen oder mangelhaft angepassten Zahnspangen können auch Piercings am Zahnfleisch scheuern.

 

Wie können freiliegende Zahnhälse behandelt werden?

Abhängig von der diagnostizierten Ursache kommen verschiedene Behandlungswege in Frage. Grundsätzlich lässt sich der Zahnfleischrückgang in vielen Fällen nicht mehr umkehren. Durch eine passende Behandlung können Zahnhälse aber versiegelt und die Beschwerden somit gemindert werden. Um den betroffenen Zahnhals zu versiegeln, muss die entzündete Stelle zunächst erfolgreich behandelt werden. Anschließend kann der Zahnarzt die freiliegenden Zahnhälse mit Fluoridlack versiegeln.

Auch Zahnhalsfüllungen oder der Einsatz von Veneers schützen freiliegende Zahnhälse vor äußeren Einflüssen. Veneers kommen vor allem im Frontzahnbereich zum Einsatz. Hierbei werden Verblendschalen auf die Zähne aufgesetzt und verklebt. In ausgeprägten Fällen wie einer starken ästhetischen Beeinträchtigung können freiliegende Zahnhälse auch durch plastisch-chirurgische Verfahren gedeckt werden.

Vorbeugung spielt bei freiliegenden Zahnhälsen eine entscheidende Rolle, da es sich um einen schleichenden Prozess handelt. Mit einer leistungsstarken Zahnzusatz­versicherung können Sie den Zustand Ihres Zahnfleisches regelmäßig überprüfen, Ihre Zähne professionell reinigen und freiliegende Zahnhälse versiegeln lassen.

Was können wir für Sie tun?
kostenlos anrufen!