• die Besten aus 220 Tarifen
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Pers√∂nliche Beratung
Jetzt vergleichen! Dauert nur 12 Sek.
27. Januar 2017

Bonusheft Zahnarzt – Wie wichtig?

Bonusheft Zahnarzt

Bonusheft beim Zahnarzt – worauf ist zu achten?

Wenn der Zahnersatz f√§llig wird, m√ľssen die damit verbundenen Kosten von gesetzlich Versicherten teilweise privat getragen werden. Einige Krankenkassen bieten mittlerweile kostenlosen Zahnersatz an. Wie hoch die Zusch√ľsse der Krankenkassen ausfallen, bemisst sich unter anderem nach dem Bonusheft. Mit diesem k√∂nnen regelm√§√üige Kontrolltermine nachgewiesen werden, deren Existenz sich auf die Gew√§hrung von Zusch√ľssen positiv auswirkt.

Bonusheft – warum ist es so wichtig?

Ein gesundes L√§cheln wirkt attraktiv. Beim Zahnarzt kann dieses aber auch ganz sch√∂n teuer werden. Egal, ob Prothese, Krone,¬†Implantat oder Br√ľcke: Gesetzlich versicherte Patienten m√ľssen die Kosten zumeist h√§lftig selber tragen. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen seit dem Jahr 2005 nur noch befundorientierte Festzusch√ľsse und keine prozentualen Anteile. Die H√∂he des Zuschusses richtet sich nach dem zahnmedizinischen Befund und nicht nach der Art des Zahnersatzes. Dem Gro√üteil der Patienten wird ein Zuschuss in H√∂he von 50 Prozent ‚Äď plus Bonus – ausgezahlt. Der Bonus ergibt sich aus dem l√ľckenlosen Nachweis j√§hrlicher Zahnvorsorgeuntersuchungen √ľber mindestens 5 Jahre (20% Bonus) oder 10 Jahre (30% Bonus). Die Zahnzusatzversicherung zahlt dann ebenfalls meist 90% statt 80%. Es lohnt sich also doppelt.

Die gesetzlichen Krankenkassen verfolgen eine wirtschaftliche Lösung Рder Patient soll wieder normal zubeißen können. Besonders gut aussehen darf es, muss es aber nicht.

Ein einfaches Beispiel:

Wenn ein Patient eine Krone ben√∂tigt, kann dieser nicht pauschal auf Edelmetalle oder Keramik zur√ľckgreifen. Wirtschaftlichkeit bedeutet einfache Ausf√ľhrung und preiswertes Material. Die Regelversorgung, die zur Herstellung des normalen Gesundheitszustandes notwendig ist, ist eine Nicht-Edelmetallkrone ohne zahnfarbene Verblendung (au√üer im Frontbereich). Wenn die Krone 500 Euro kostet, √ľbernehmen die Krankenkassen einen Zuschuss in H√∂he von 250 Euro.

Die restlichen Kosten m√ľssen vom Patienten getragen werden. Mit einem Bonusheft k√∂nnen die Zusch√ľsse der gesetzlichen Krankenkassen entsprechend erh√∂ht werden. Die Einsparungen k√∂nnen im Zusammenwirken mit einer Zahnzusatzversicherung immens ausfallen.

Bonusheft – der ausschlaggebende Sparfaktor

Die gesetzlichen Zusch√ľsse in H√∂he von 50 Prozent k√∂nnen durch ein Bonusheft erh√∂ht werden. Zuzahlungen von weiteren 20 bis 30 Prozent sind die positive Folge. Das Bonusheft sollte nachweisen, dass in den vergangenen f√ľnf bis zehn Jahren regelm√§√üige Zahnarztbesuche erfolgt sind. Wir geben Ihnen ein Beispiel:

Wenn ein Patient eine Krone f√ľr 500 Euro bekommt, erh√§lt er 250 Euro Zuschuss von der Krankenkasse. Wenn der Patient ein Bonusheft vorweisen kann, wird der 50 Prozent-Zuschuss durch weitere 30 Prozent erh√∂ht. Der Gesamtzuschuss betr√§gt dann 50% der Regelversorgungskosten + 50% des Bonus = 65 Prozent. Der Patient erh√§lt einen Zuschuss in H√∂he von 325 Euro, sodass dieser nur noch 175 Euro aus eigener Tasche bezahlen muss. Hinzu kommen ggf. die Leistungen der Zahnzusatzversicherung. Das Rechenbeispiel zeigt, dass ein Bonus-Heft zu ordentlichen Einsparungen f√ľhren kann. Bei hohen Kosten k√∂nnen Einsparungen von mehreren hundert Euro erzielt werden.

Drei Vorteile liegen auf der Hand:

  1. Niedrigere Eigenanteile bei Zahnersatz nach Regelversorgung
  2. Höhere Erstattungen durch die private Zahnzusatzversicherung
  3. Geringeres Risiko von Zahnverlust durch regelmäßige Kontrolle

Wer auf Nummer sicher gehen m√∂chte, f√ľhrt sein Bonusheft. Der Vordruck kann bei Ihrer Krankenkasse bestellt werden – dieses wird Ihnen kostenlos zugesandt. Ist es abhanden gekommen, fordern Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Nachweis der zahn√§rztlichen Vorsorgeuntersuchungen an. Viele Zahnarztpraxen f√ľhren das Bonusheft au√üerdem schon elektronisch.

Frank Sander

Frank Sander ist Gesch√§ftsf√ľhrer der testsiegertarife Service GmbH. Seine langj√§hrige Erfahrung bietet ihm fundiertes Wissen √ľber die Welt der Tarife f√ľr Zahnzusatzversicherungen. Seine Expertise gibt er in diesem Blog gerne an Sie weiter.

Was k√∂nnen wir f√ľr Sie tun?